Basilikumpesto aus Italien Genovese Vegan

Das königliche Kraut - Basilikum

Mmmh...ich habe noch nie jemanden getroffen, der Basilikumpesto nicht mag - wer kann schon diesem herrlich frischen Duft nach Grün und Gras widerstehen, kombiniert mit kaltgepresstem Olivenöl die perfekte Harmonie!
Heute lernen wir etwas über Pesto Genovese aus Ligurien
Die Hauptzutat für das Pesto ist Basilikum, im genovesischen Dialekt "baxaicò" genannt. Sein botanischer Name ist "Ocimum basilicum", was aus dem Griechischen stammt und "königliches Kraut" bedeutet. Die in Ligurien wachsenden Basilikumsorten sind Genoveser Basilikum, Genoveser Riesenbasilikum und Genoveser Zwergbasilikum. 

Traditionelle Bräuche besagen, dass ligurisches Basilikum in einer Dose auf einer Fensterbank mit Blick auf das Meer angebaut werden sollte, damit es die gesamte Wärme der Sonne und die Kraft des Meersalzes aufnehmen kann.
Die, die aber nicht diesem Rat befolgen, pflanzen ihre Basilikumpflanzen von April bis September auf den Feldern oder auf ihren Fensterbänken an ♥
A propos Fensterbank: Wusstest du schon, dass Basilikum lästige Fliegen vertreibt? Stelle dein Basilikum einfach an dein Fenster, das macht den Raum ungemütlich für die kleinen Fliegen ;)
Basilikumpesto Ligurien



Der Legende nach,
sammelte ein Mönch aus dem Kloster San Basilico auf den Höhen von Prà, in der Nähe vom wunderschönen Genua, diese duftenden, grünen Blätter, die in dieser Region spontan wuchsen, und mischte sie mit anderen Zutaten wie Pinienkernen, Olivenöl, Walnüssen und Käse.
So entstand wohl die erste Version des Basilikumpesto! Und wir lieben den Mönch für diese Bereicherung oder?
Pesto kommt übrigens von "stampare", was zerstampfen bedeutet & beschreibt perfekt auf den Punkt gebracht die Herstellungsart des Basilikumpestos (bzw. generell aller Pesti ;) )
Was esst ihr am liebsten zu Basilikumpesto? Schreibt es runter in die Kommentare ♥

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen